Freitag, 21. April 2017

Leben mit Zwillingen: Beschäftigung 4. bis 8. Monat

Als Fortsetzung zu dem Post mit Beschäftigungsideen für die ersten vier Monate wollte ich noch unbedingt darüber schreiben und zeigen, was in den letzten Wochen/Monaten bei meinen Zwillingen besonders angesagt war. Mittlerweile sind wir allerdings schon in der nächsten Phase, die mit dem unermesslichen Erkundungsdrang ;-), angekommen. Da sind auch schon wieder andere Sachen, vor allem Ausräumen, total angesagt...

Gesundheit ist mein Beruf, Ernährung mein berufsbedingtes Hobby und Spielzeug meine kleine Leidenschaft. Für den Peter Pan in mir. Wem geht es noch so? Ich könnte den ganzen Abend damit verbringen, in virtuellen Spielzeugkatalogen schöne Dinge für meine oder andere Kinder auszusuchen. Eigentlich will ich mir durchs Verbloggen gerade mir selbst gute Laune machen. Da wäre nämlich trotz großer Müdigkeit noch ein großer Berg Wäsche zu bekämpfen...



Grundsätzlich bin ich der Meinung, dass weniger Spielzeug mehr ist. Ein paar vernünftige, hochwertige Teile reichen Babys. Bloß nicht zu viel Plastik oder gar Lärm. Wahrscheinlich gäbe es auch genug fesselnde Alltagsgegenstände wie Schals, Papiertüten, Schneebesen mit Glöckchen oder den Honiglöffel zu erkunden. Allerdings möchte ich dabei sein, wenn mit diesen Sachen gespielt wird, weil sie nicht hundertprozentig kindersicher sind. Deshalb gibt es bei uns mehrere Ecken in der Wohnung, in der wirklich nur Spielzeug herumliegt und ich die Babys mit halbwegs gutem Gewissen kurz alleine lassen kann (bzw. konnte – nun sind sie zu mobil...). 

Ich vermute übrigens, das alleine lassen Können ist ein Zwillingsding. Ein Baby kannst du ja immer schnell auf den Arm nehmen, wenn der Postbote klingelt. Es wartet auch kein zweites Baby, wenn das andere gerade auf dem Wickeltisch liegt oder in der Badewanne ist. Das ist übrigens auch der Grund, warum ich bislang kurz alleine ins Bad konnte. Meine Kinder kennen das. Aber darum soll es heute ja gar nicht gehen, sondern um die Lieblingsspielzeuge und -Beschäftigungen der Früchtchen. Ich schweife ab...

Sehr hoch im Kurs standen/stehen Spiegel. Zum Fratzen schneiden, anlachen, erzählen und sich selbst erkunden. Man kann sich sehr gut auf den Rücken legen und links und rechts ein Baby platzieren, um zu dritt bequem „Spiegeltalk“ zu führen. Ruhige Beschäftigungen zu dritt sind nämlich gar nicht so leicht möglich, wenn die Babys noch nicht sitzen können... Damit sie auch alleine bespielt werden können, haben wir die kindersicheren Spiegel vom schwedischen Möbel-Discounter namens DRÖMMARE. Die sind nicht nur ziemlich günstig, sondern leicht, bruchsicher, weil aus Acryl und haben abgerundete Ecken. Nur bei starker Sonne sollte man sie wegpacken, weil die Babys sonst sich und andere fies blenden.


Das eine Früchtchen findet grundsätzlich alles toll, mit dem man in irgendeiner Form Musik machen kann. Von der klassischen Rassel gibt es natürlich unzählige niedliche Varianten: gekauft, gebastelt, gehäkelt... Auf Instagram hatte ich schon einmal meine selbstgebastelten Rasselflaschen gezeigt. 

Ansonsten kann ich noch diesen Greifling*, ein Tamburin* oder ein Rasselei* empfehlen. Als gekaufte Plüsch-Rassel finde ich dieses Krokodil* total knuffig.


Noch aus meiner eigenen Kindheit besitzen wir ein mobiles Spieletrapez. Früher hat man es wohl einfach an die Stäbe von Gitterbett oder Laufstall geknotet, statt so ein großes Gestell ins Wohnzimmer zu stellen. Wir haben uns das zu Nutze gemacht und es einfach immer mitgenommen, wenn wir irgendwo zu Besuch waren. Decke raus, an Maxi Cosi links und rechs gebunden, Früchtchen drunter. Hin und wieder war dann ein entspanntes Stück Kuchen möglich. Leider habe ich kein vergleichbares Produkt zum Verlinken gefunden. Aber solltet ihr so ein Teil beim Trödel erspähen, unbedingt mitnehmen!


Überrascht war ich, dass sich Babys im Alter von einem halben Jahr schon gerne und ausdauernd mit Holzpuzzlen* beschäftigen. Ich dachte, das würde noch dauern. Aber Ausräumen und Teile anlutschen macht totalen Spaß und vor allem spielen sie damit vernünftig zusammen. War ein Geschenk und damit Tipp von dreifachen Eltern. Nebeneffekt: die Mutti darf zwanzig Mal am Tag wieder vollpuzzlen und irgendwann verstecken, weil sie keine Lust mehr hat...

Erste Begegnungen mit Duplo hätte ich auch erst später erwartet. Eineinhalb Jahre ist die deklarierte Altersempfehlung. Allerdings lassen sich die Tiere genauso gut wie alle anderen Plastiktiere ablecken, die Fahrzeuge lassen sich über die Krabbelmatte schieben und machen dabei weniger Lärm und Blinkblink als so manch anderer fieser Plastikflitzer und die Steine lassen sich wunderbar aus kleinen Kistchen ausräumen, wenn ich mal ganz dringend zwei Minuten telefonieren/ auf Toilette/ Kochen (...) muss. Ein bisschen was sollte man vorübergehend aussortieren (z.B. zu klein, in Gelenken können sich die kleinen Finger einquetschen...). Die Früchtchen vergnügen sich momentan mit meinem alten Bestand. Eine Runde 30°C-Waschmaschine im Kopfkissenbezug mit Reißverschluss und etwas Hygienespüler und alles war wie neu.

Apropos ableckbare Plastiktierchen – das bringt mich zu einer weiteren Alternative - den Naturkautschuk-Freunden*, die die Früchtchen ganz tief ins Herz geschlossen haben. Die Empfehlung kam von einer Mama auf Instagram. Vielen Dank nochmals! Eigentlich sind sie Badewannen-Spielzeug, sie eignen sich allerdings genauso gut wie Sophie* als Zahnungshilfe, Greifling oder Kitzeltierchen. Manchmal hatte ich das Gefühl, zwei kleine Hunde, die sich über einen Knochen hermachen, neben mir liegen zu haben, wenn die Dinger mit im Spiel waren. Sie sind laut Hersteller PVC, BPA- und Phalat-frei und haben auch kein doofes Loch, das Feuchtigkeit und Schimmel anlocken kann, im Boden.

Was uns schon einige Bekannte nachgekauft haben, sind die unkaputtbaren Pixi-Bücher*. Bilder und Texte finde ich zumindest in unseren nicht sonderlich gelungen, ABER: die Babys können selbst blättern und nach Herzenslust vollspeicheln, reißen, beißen. Die Dinger halten. Damit konnte ich eine Zeit lang diverse Ladungen Wäsche bewältigen und auch für unterwegs war es eine gute Ablenkung. Und als ich gerade den Link herausgesucht habe, ist mir aufgefallen, dass es da mittlerweile wirklich zig schöne Bücher von gibt.

Ebenfalls bei allen beliebt sind Plastikringe, die wir geschenkt bekamen und sie als Ketten für die Autoschalen verwenden. Man kann damit auch für kleinere Babys super Dinge am Kinderwagen, Spielebogen ect. befestigen. Da ich mitbekommen hatte, dass sie wohl gar nicht so leicht aufzutreiben sind, habe ich ein ähnliches Produkt* mal herausgesucht. Habe da natürlich keine Ahnung, ob es was taugt...

An Greiflingen/ Motorik-Spielzeug mag ich besonders unseren Wurm*, den ich Parkinson getauft habe, weil er immer ganz stark zittern musste, um die Früchtchen in Bauchlage zu halten oder zum Vorwärtskommen zu motivieren. Die Früchtchen lieben dieses Teil*, offiziell heißt es Karussell, wir nennen es scherzhaft Morgenstern. Das haben wir bei der Physiotherapie kennengelernt. Generell gibt es dort so viele tolle Sachen, die ich alle hätte nachkaufen können. Aber im Grunde ist die Babyzeit so dynamisch, alle Dinge sind nur kurzzeitig interessant und es lohnt sich kaum Unmengen an Zeug zu horten, wenn sowieso nichts mit der Wasserflasche mithalten kann. Oder wie seht ihr das?


Andererseits sind Holzgreiflinge, Rasseln und andere kleine Musikinstrumente wirklich nicht teuer und damit, je ausgefallener sie sind, ein schönes, kreatives Geschenk zur Geburt, was schon nach wenigen Wochen große Freude bereitet. Muss ich hier nochmal erwähnen, nach unserem kleinen Spieluhren-Socken-Trauma. ;-)


So, ich habe vor allem die Sachen herausgegriffen, die nicht bei jedem in der Spielzeugkiste schlummern sollten, damit ihr vielleicht noch die ein oder andere Anregung oder Geschenkidee findet. Habt ihr noch weitere Geheimtipps? Auch schon für die älteren Babys? Was sind die besten Kleinkind-Spielzeuggeschenke?



Ps.: Du suchst mehr Beschäftigungs-/ Spielzeug-/ Geschenke-Tipps?
Hier geht es zum Post "Leben mit Zwillingen: Beschäftigung in den ersten vier Monaten"

PPs.: Mit **gekennzeichnete Links sind Affiliate Links. Der Link ist lediglich ein Vorschlag von mir, wie man einfach an die empfohlenen Dinge kommt bzw. kann ich sie so ohne großen Umstand zeigen. Ob und wo ihr etwas davon kauft, ist selbstverständlich euch überlassen. Es kostet euch jedoch nicht mehr und ich darf mich über eine kleine Provision freuen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen